Wenn Sie gleichzeitig für mehrere Artikel bzw. Dienstleistungen bezahlen, können unter Umständen verschiedene Mehrwertsteuersätze anfallen. Möglicherweise sind einige Artikel oder Dienstleistungen auch für verschiedene Projekte bestimmt. Eine Rechnung von einer Übersetzungsagentur kann zum Beispiel die Übersetzungsleistung für sowohl Marketing- als auch Vertriebsmaterialien umfassen.

Pleo erlaubt es Ihnen aber glücklicherweise, Ihre Kartenausgaben zu splitten, sodass Ihr Unternehmen:

  1. Die Erstattung des korrekten Mehrwertsteuerbetrags beantragen kann

  2. Finanzberichte nach bestimmten Tags (die für verschiedene Projekte, Standorte usw. stehen können) besser organisieren kann

Dieser Artikel umfasst folgende Punkte:

  • So splitten Sie eine Ausgabe als Mitarbeiter

  • So splitten Sie eine Ausgabe als Admin oder Buchhalter auf Pleo


So splitten Sie eine Ausgabe als Mitarbeiter

Sollten Sie nicht genau wissen, welche Tags auf eine bestimmte Unternehmensausgabe zutreffen, wenden Sie sich an Ihre Leitung oder das Finanzteam außerhalb von Pleo.

  1. Gehen Sie in der Mobile App von Pleo zum Abschnitt „Ausgaben“ (das zweite Symbol von links am unteren Ende Ihres Bildschirms).

  2. Klicken Sie auf eine Ausgabe.

  3. Sofern noch nicht geschehen, fügen Sie den ersten Tag hinzu.

  4. Klicken Sie neben dem ersten Tag auf das Symbol „+“.

  5. Wählen Sie einen oder mehrere Tags aus.

  6. Passen Sie die Beträge bei Bedarf an (Pleo teilt die Gesamtsumme automatisch durch die Anzahl an Tags).

  7. Klicken Sie auf „Fertig“


So splitten Sie eine Ausgabe als Admin oder Buchhalter auf Pleo

  1. Gehen Sie in der Web-Anwendung von Pleo zur Seite „Export“.

  2. Klicken Sie auf eine Ausgabe in der Liste.

  3. Klicken Sie auf „Ausgabe splitten“.

  4. Sobald Sie die Ausgabe nach Konto und zutreffendem Steuercode splitten, werden die Änderungen automatisch gespeichert.

Exportieren Sie die Ausgabe, sobald Sie fertig sind, um zu sehen, wie sie in Ihrem Buchhaltungssystem angezeigt wird.

Gut zu wissen:

  • Wenn Sie eine Ausgabe mit Pleo splitten, wird sie beim Export in eines der folgenden Buchhaltungssysteme angezeigt:

    • e-conomic

    • Xero

    • SIE-Datei

    • Datev

    • Sage 50

    • Sage 200

    • Dinero

    • Billy

    • Allgemeines Format

  • Wenn Sie eine Ausgabe splitten, sehen Sie eine oberste Zeile und eine leere zweite Zeile. Die oberste Zeile zeigt die ursprüngliche Ausgabe (Betrag, Kategorie und Steuersatz). Dies kann nicht geändert werden. Die Kategorie und der Steuersatz der zweiten Zeile und allen zusätzlichen Zeilen entsprechen denen aus der obersten Zeile. Wenn ein Betrag in eine neue Zeile eingetragen wird, wird dieser Betrag automatisch vom dem in der obersten Zeile abgezogen. Wenn Sie eine Zeile löschen, wird die erste Zeile automatisch angepasst.

  • Wenn Sie den Split löschen, werden die ursprünglichen Informationen zur Ausgabe wiederhergestellt. Wenn jemand anderes (z. B. ein anderer Admin oder Kartenhalter) in Ihrem Unternehmen die Kategorie einer gesplitteten Ausgabe ändert, zeigt sich dies in der Kategorie der obersten Zeile.

  • Wenn Sie eine Ausgabe exportieren, wird sie in Ihrem Buchhaltungssystem in mehreren Zeilen mit derselben Belegnummer und denselben zusätzlichen Daten angezeigt. Nur der Betrag, die Kategorie/Kontonummer und Steuer (Betrag, Code, Satz je nach Format) wird an Ihre Änderungen angepasst.

  • Wenn ein Mitarbeiter bereits mehrere Tags zu einer Ausgabe hinzugefügt hat, sehen Sie das durch einen Klick auf eine Ausgabe in der Seite „Export“.

  • Ein Mitarbeiter kann nur Tags hinzufügen, die zur selben Tag-Gruppe gehören. Admins und Buchhalter können Tags aus verschiedenen Gruppen hinzufügen, diese Tags können vom Mitarbeiter dann aber nicht mehr bearbeitet werden.

  • Mitarbeiter können Ausgaben nur splitten, indem Sie Tags (z. B. Kostenstellen) auswählen. Sie haben keinen Zugriff auf die Bearbeitung der MwSt. und der Kategorien. Admins und Buchhalter hingegen haben diesen Zugriff über die Seite „Export“ (wie oben beschrieben).

  • Nachdem die Ausgabe verarbeitet wurde, werden dem Mitarbeiter die Optionen zum Bearbeiten nicht mehr angezeigt.

War diese Antwort hilfreich für dich?