Pleo arbeitet mit zwei Arten von Transaktionen: Autorisierungen und Vorlagen.

Wir stellen diese für Admins und Nutzer unterschiedlich dar und es ist verständlich, wenn dies etwas verwirrend erscheint. Lassen Sie uns den Unterschied erklären.

Die Seite Ausgaben in Pleo zeigt Transaktionen nach dem Datum der Autorisierung an. Dabei handelt es sich um das Datum, an dem die Transaktion vorgenommen wurde. Darauf kann sowohl von Admins als auch von Nutzern zugegriffen werden.

Die Seite Exportieren zeigt Transaktionen nach dem Datum der Vorlage an. (auch bekannt als „Abgerechnet“). Dies steht nur Admins zur Verfügung.

Tauchen wir nun weiter ein:

Autorisierungen: Wenn Sie einen Kauf tätigen, wird das Guthaben auf unserem Bankkonto „reserviert“ unter dem Vorbehalt der Klärung. Dies nennt man Autorisierung.
In der Regel wird die Transaktion innerhalb eines Tages abgerechnet, d. h. sie wird zu einer Vorlage, ausgenommen Streitigkeiten oder Währungsumrechnungen.
In Pleo handelt es sich bei ausstehenden Ausgabenum Autorisierungen. Das Datum der Autorisierung hilft Ihnen auch dabei, zwischen dem Kaffee vom selben Händler am Montag und am Dienstag zu unterscheiden.

Vorlagen/Abgerechnete Transaktionen: Sobald das Geld tatsächlich unsere Bank verlässt, wird der Betrag „Vorlage“ genannt. Das ist die tatsächliche, finale Belastung für diese Transaktion. Buchhalter lieben so etwas – sie können von Werten und Daten der tatsächlichen Vorlage nicht genug haben. Deshalb sind in allen Exporten von Pleo Transaktionen nach dem Vorlagedatum aufgeführt, und nicht nach dem Datum der Autorisierung.

Hinweis: Wenn eine Autorisierung nach 10 Tagen nicht zu einer Vorlage führt, erhalten wir eine Stornierung der Autorisierung und die Ausgabe verschwindet aus Pleo.

Wenn Sie Fragen bezüglich Autorisierungen und Vorlagen haben, nehmen Sie Kontakt mit unserem Support auf.

War diese Antwort hilfreich für dich?